Pressemitteilungen

Privatkunden / 10.09.2009

devolo ortet klaren Trend zur Heimvernetzung mittels dLAN®

devolo
…klare Vorteile gegenüber WLAN und CAT 5/7……Heimvernetzung Folge mehrerer sozialer Trends….Die devolo AG, weltweiter Marktführer im HomePlug-Powerline-Segment, ortet innerhalb seiner Kundenstruktur ein massives Wachstum in Richtung Heimnetzwerk. Mehr als 40 Prozent der devolo-Kunden nutzen dLAN® als Backbone für ihr Heimnetzwerk, sprich: Sie haben drei oder mehr devolo-Adapter für die Vernetzung ihres Haushaltes in Verwendung. Gründe dafür sind immer mehr Online- und Inhouse-Anwendungen mit wachsenden Datenmengen aber auch die generelle Durchdringung der Bevölkerung mit Breitband-Internetanschlüssen.

Die Breitbandpenetration der österreichischen Haushalte via Festnetz beträgt mittlerweise gute 50%; knappe 5 Millionen der Österreicher nutzen das Internet von Zuhause aus, das sind 65 Prozent aller heimischen Internet-User. (Im Vergleich: Weder der Internetzugang an Schule oder Uni noch jener im Office hatte in den vergangenen Jahren derartige Zuwachsraten zu verzeichnen wie jener Zuhause.) DSL wird primär von Mehrpersonenhaushalten und jenen mit höherem Einkommen (ab 2500 Euro/Monat) genutzt. "Zum Trend nach Breitband kommen noch zwei Phänomene, die für Heimnetzwerke sprechen", weiß devolo-Vorstand Heiko Harbers, "zum einen zieht eine Erbengeneration in ältere Häuser ein und zum anderen der Trend Social Networking. Web 2.0-Inhalte wie flickr, Youtube oder Twitter werden gerne miteinander geteilt." Fazit: "Wir sehen diese Faktoren als Indikatoren für die Bedeutung von Heimnetzwerken als Zukunftsmarkt für die IT- und CE-Branche."

Verdopplung von Heimnetzwerken in den kommenden fünf Jahren

Dass die Heimvernetzung immer mehr ins Bewußtsein auch weniger technikaffiner Menschen kommt, beweisen die Investitionen ins Thema: 2008 haben die Deutschen 600 Millionen Euro für Heimvernetzung ausgegeben; in den USA werden jährlich rund 8 Millarden Dollar damit umgesetzt. Park Associates rechnet mit einer Verdoppelung von Heimnetzwerken in den kommenden fünf Jahren. Der Grund dafür: Die Konsumenten sehen einen klaren Nutzen darin, Produkte aus IT, CE und Weißware miteinander zu vernetzen. Schließlich werden immer mehr Produktgruppen mit Netzwerkanschluß angeboten: Drucker, NAS-Festplatten, TV-Geräte, Medienserver, Telefone, Notebooks, Musikplayer, Netzwerk-USB-Extender, Blu-Ray-Player und viele mehr. Im Gegensatz zum professionellen Netzwerkbereich, in dem es vorrangig um Kosteneinsparungen geht, stehen im Home-Bereich Bequemlichkeit und der "Sharing"-Gedanke klar im Vordergrund. Damit hat der Trend aus dem professionellen Segment, netzwerkfähirge Produkte einzusetzen, den Soho-Markt erreicht.

"Das Digital Home ist in vielen Haushalten bereits Realität", fasst Heiko Harbers zusammen, "Kunden fordern daher einen integrierten Backbone und keine Insellösungen." Daneben stehen auf den Wunschlisten der Konsumenten ganz oben: Verfügbarkeit des Netzwerkes im ganzen Haus, leichte Installationen, Sicherheit, Erweiterbarkeit/Skalierbarkei und Ästethik, sprich: keine lästigen Kabel.

WLAN, CAT 5/7 oder dLAN®: Für und Wider

Aus der Vielzahl der Möglichkeiten (WLAN, Cat 5/7-Verkabelung, dLAN®) profitieren immer mehr Kunden von den Vorteilen von Powerline. "dLAN® ist als Lösung für die integrierte Heimvernetzung stark im Kommen. Das beweisen unsere Userzahlen: Mehr als 40 Prozent aller devolo-Kunden nutzen unsere Adapter für den Aufbau ihres Heimnetzwerkes. Sie nutzen drei Adapter oder mehr, Tendenz stark steigend", erzählt Harbers aus der Praxis. Harbers zusammenfassend: "dLAN® überträgt alle Medienarten und lässt sich kostengünstig nachträchlich installieren, ist einfach und sicher einzurichten und punktet ohne Kabel und ohne schädliche Strahlen. Mit seinem ‚Quality of Service’ empfiehlt sich dLAN® als idealer Backbone für das Thema Heimvernetzung."