Was bedeutet Bandbreite?

 

Stellen Sie sich eine Datenautobahn vor: Die Bandbreite gibt an, wie viele Fahrspuren dem Datenverkehr zur Verfügung stehen – und damit Aufschluss über das Datenvolumen, das Ihre Internetleitung übertragen kann. Diese maximale Datenmenge pro Sekunde wird mit MBit/s (Megabit pro Sekunde) beziffert – oder auch GBit/s bei besonders schellen Glasfaserleitungen.

Unterschied: Bandbreite vs Geschwindigkeit

 

Streng genommen handelt es sich bei der Bandbreite nicht um die Geschwindigkeit einer Datenleitung, sondern um die maximale Datenmenge, die theoretisch in einem festgelegten Zeitraum durch sie fließen kann. Um bei der Autobahn-Analogie zu bleiben: Die Bandbreite gibt an, wie viele Fahrzeuge gleichzeitig fahren können – nicht, mit welcher Geschwindigkeit sie dies tun.

In dieser vereinfachten Darstellung wird die Bandbreite optimal genutzt und entspricht daher dem Datendurchsatz – also der Menge an Daten, die auch tatsächlich bei Ihnen zu Hause ankommen. Das kann, muss aber nicht immer so sein.

 

Weil auf so einer Datenautobahn auch Lücken im Verkehr entstehen können, wird der zur Verfügung stehende Platz – also die Kapazität Ihrer Internetleitung – nicht immer vollends genutzt. Für Sie als Normalverbraucher eignet sich die Bandbreite dennoch als Maßstab für verschiedene Anwendungsszenarien.

Wie viel Bandbreite benötigen Sie?

 

Verschiedene Anwendungsbereiche im Internet hegen unterschiedlich hohe Anforderungen an Ihre Datenleitung. Zur groben Orientierung, wie viele MBit/s bei Ihnen für ein reibungsloses Online-Vergnügen ankommen sollten, werfen Sie einfach einen Blick auf die folgenden Nutzerprofile.

Eine Frau macht es sich mit Tasse und Laptop auf dem Balkon gemütlich und surft im Internet.

Gelegenheitssurfer

Sie besuchen regelmäßig Webseiten, lesen täglich Nachrichten, kaufen online ein, surfen auf Facebook vorbei und schicken zwischendurch noch eine E-Mail raus? Für einfache Anwendungen dieser Art reichen theoretisch bereits 5 bis 10 Mbit/s. Mehr darf und sollte es dann aber doch sein. Denn je nach Art und Aufbau der Webseite oder der Social-Media-App müssen eventuell datenintensive Bilder und Videos übertragen werden.

 

Für eine flüssige Online-Erfahrung sollten Sie also gerade in einem Mehrpersonenhaushalt mehr Bandbreite einplanen. Mit 25 Mbit/s schaffen Sie sich ein solides Polster, müssen aber unter Umständen in einigen Jahren erneut upgraden, wenn sich Ihre Nutzungsgewohnheiten oder die allgemeinen Anforderungen im Internet ändern. Mit 50 Mbit/s sollten Sie als Gelegenheitssurfer auch langfristig auf der sicheren Seite sein.

Ein Mann sitzt am Schreibtisch und schaut lächelnd auf sein Laptop.

Home-Office-Nutzer

Verdienen Sie Ihr „täglich Brot“ im Home-Office, stellt eine stabile Internetverbindung eine wortwörtliche Existenzgrundlage dar. Einfache Online-Calls lassen sich zwar bereits mit 10 Mbit/s gut bestreiten, für große Videokonferenzen in guter Qualität und regelmäßige Datei-Downloads empfehlen wir aber rund 25 Mbit/s.

 

Teilen Sie sich einen Haushalt mit mehreren Home-Office-Nutzern, lohnt sich eine Bandbreite von 100 Mbit/s oder mehr. So stellen Sie eine ungebrochene Produktivität sicher, bei der auch parallele Videocalls und Downloads nicht ins Stocken geraten.

 

Übrigens: Beim Thema Videocall ist auch die Upload-Bandbreite relevant. Für eine Person empfehlen wir mindestens 10 Mbit/s, bei mehreren Home-Office-Teilnehmern kann der Bedarf entsprechend höher ausfallen.

Eine Frau lehnt an ihrer Wohnzimmerwand und bedient ein Smart-Gerät.

Smart-Home-Gestalter

Das Wohnzimmerlicht hört auf Ihr Kommando, die Musikanlage beschallt das gesamte Haus und Waschmaschine wie Kühlschrank lassen sich auch von Unterwegs einfach überwachen. Kurzum: Ihr Zuhause ist perfekt vernetzt. Und für sich genommen benötigen die meisten Smart-Home-Geräte gar nicht so viel Bandbreite. 

 

Wenn Sie jedoch besonders viele einsetzen, kann sich der Verbrauch schnell summieren. Als allgemeine Daumenregel sollten Sie daher für zehn Smart-Home-Geräte ca. 5 Mbit/s auf die ohnehin geplante Bandbreite draufschlagen.

 

Aber Achtung: Sendet ein kleines Thermostat etwa nur geringe Datenmengen, wird das Live-Bild einer HD-Kamera schnell zum Datenschlucker. Bei mehreren Überwachungskameras sollten Sie daher nochmals mit ca. 10 Mbit/s mehr rechnen.

 

Ein Mann sitzt mit Popcorn und Fernbedienung auf der Couch und genießt lachend das Streaming-Angebot.

Streamer

Niemand möchte im spannendsten Serienmoment plötzlich matschige Bilder, Ruckler oder gar Streaming-Ausfälle in Kauf nehmen. Ein reibungsloses Streaming-Vergnügen setzt eine Bandbreite von ca. 10 Mbit/s voraus – für Inhalte in Full-HD-Auflösung. Schauen Sie in gestochen scharfem 4K, sollten es schon 25 Mbit/s im Download sein.

 

Aber Achtung: In Zeiten zahlreicher Endgeräte ist es ratsam, mit parallelen Videostreams zu rechnen. Je nach Haushalts- bzw. Familiengröße sowie Konsumverhalten sollten Sie da schon mit 50 bis 100 Mbit/s planen.

 

Wenn Sie kein Netflix und Co., sondern „klassisches“ Fernsehen via IPTV schauen (also Internet-Fernsehen), kommen ähnliche Richtwerte zum Tragen. Für genauere Angaben zur Bandbreite können Sie sich in der Regel bei Ihrem Streaming- oder IPTV-Anbieter informieren.

Eine Frau sitzt auf der Couch und reckt lächelnd den Gaming-Controller in die Kamera.

Gamer

Gaming findet zunehmend online statt. Ob Sie hitzige Multiplayer-Gefechte mit Spielern auf der ganzen Welt austragen, Spiele im Online-Store kaufen und herunterladen oder virtuelle Abenteuer in der Cloud erleben – eine stabile Internet-Anbindung mit ausreichender Bandbreite ist die Voraussetzung für ein frustfreies (und siegreiches) Spielerlebnis.

 

Für einfaches Online-Gaming können bereits 10 Mbit/s im Download bzw. 5 Mbit/s im Upload genügen. Um Verzögerungen, Verbindungsabbrüche und langsame Downloads zu vermeiden, empfehlen wir aber 25 bis 50 Mbit/s im Download.

 

Da Spiele grafisch opulenter und Dateigrößen (und damit verbundene Downloads) immer umfangreicher werden, dürfen es aber auch gerne 100 Mbit/s oder mehr sein. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn sich mehrere Spielefreunde eine Internetleitung teilen.

Ein Mann mit Kaffeetasse sitzt auf einem Tisch und schaut auf ein Smartphone.

Cloud-Nutzer

Über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos – eine ordentliche Internet-Bandbreite vorausgesetzt. Hier gilt: Je schneller Ihr Internet, desto flotter laden Sie Ihre Urlaubs- und Familienfotos in die Cloud und desto zuverlässiger funktioniert auch die Synchronisierung mit modernen Cloud-Diensten. Hier sollten Sie Wert auf solide Upload-Bandbreite legen.

 

Buchen Sie eine Leitung mit 50 Mbit/s im Download – die Einzelpersonen mit Cloud-Affinität mindestens zur Verfügung stehen sollten – können Sie mit mindestens 10 Mbit/s im Upload rechnen. Damit können Datensicherungen aber eine Weile dauern. Und ohnehin kann ein bequemes Mbit-Polster nicht schaden. Mit 100 Mbit/s Down- und ca. 20 Mbit/s Upload-Bandbreite geraten Video-Calls im Home-Office, abendliche Serien-Streams, Gaming-Abenteuer und Co. wahrscheinlich nicht ins Stocken, wenn Sie Ihre Cloud synchronisieren.

Internet-Geschwindigkeit messen und verbessern

Die Bandbreite Ihrer Internetleitung können Sie den Unterlagen Ihres gebuchten Tarifs entnehmen. Ob diese Geschwindigkeit in der Praxis auch erreicht wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa der Netzauslastung. Mit einem Online-Speedtest können Sie herausfinden, wie viel Bandbreite tatsächlich an Ihrem Router ankommt.

 

Ist die gebuchte Bandbreite der Internet-Anbindung für Ihre Zwecke eigentlich hoch genug, der abendliche Serien-Stream aber trotzdem nicht flüssig, liegt das Problem vermutlich in Ihrem Heimnetz – und Ihrer WLAN-Abdeckung. Nutzen Sie den Speedtest, um zu ermitteln, wie hoch Down- und Upload-Geschwindigkeit sowie Latenz (Ping) letztendlich an Ihren Endgeräten in verschiedenen Räumen ausfallen.

 

Zeichnet sich eine WLAN-Schwäche ab, können Sie unsere allgemeinen Tipps zur Verbesserung des WLANs befolgen. Besonders effektiv ist die Verwendung eines WLAN-Verstärkers.

Eine Frau sitzt am Laptop und testet ihre Internetgeschwindigkeit.

Highspeed-Internet mit devolo

Die gesamte Bandbreite des Internets, in jedem Raum

Dicke Decken und Wände – wie auch die allgemeine Entfernung zum Router – können verhindern, dass die gesamte Bandbreite Ihres Internets in jedem Raum genutzt werden kann. Mit den flexiblen WLAN-Verstärkern von devolo schaffen Sie die perfekte Grundlage für idealen WLAN-Empfang im gesamten Wohnbereich.

 

Besonders effektiv ist das mit devolo Magic: Die clevere Powerline-Technologie bringt das WLAN über die Stromleitung in jeden Raum, der über eine Steckdose verfügt. Sie genießen damit volle Produktivität im Home-Office, smarte Funktionen und Inspirationen für jede Lebenslage und natürlich jede Menge Entertainment.

Der devolo WiFi 6 Repeater 3000.

devolo WiFi 6 Repeater 3000

 


  • WLAN-Verstärkung für angrenzende Räume
  • Für kleine bis mittlere Wohnflächen (eine Etage)
  • Geeignet für alle Geräte & Anwendungen
  • WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 3.000 MBit/s
  • LAN-Port für Ethernet-Anbindung

 

 

 

Anwendung: Platzierung in der Steckdose. Erweitert den WLAN-Radius auf angrenzende Räume.

Der devolo WiFi 6 Repeater 5400.

devolo WiFi 6 Repeater 5400

 


  • WLAN-Verstärkung für angrenzende Räume
  • Für kleine bis mittlere Wohnflächen (eine Etage)
  • Geeignet für alle Geräte & Anwendungen
  • Mehrere Antennen ermöglichen viele parallele Verbindungen
  • WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 5.400 MBit/s
  • 2 LAN-Ports für Ethernet-Anbindung

 

Anwendung: Platzierung auf einer Oberfläche. Erweitert den WLAN-Radius auf angrenzende Räume.

Der devolo Magic 2 WiFi 6 im Starter-Kit.

devolo Magic 2 WiFi 6

 


  • Internet überall, durch Decken und Wände – mit Powerline-Technologie
  • Für mittlere bis große Wohnflächen (mehrere Etagen)
  • Effiziente, parallele Nutzung datenhungriger Anwendungen (z. B. 4K-Streaming)
  • Powerline-Geschwindigkeiten bis 2.400 MBit/s
  • WLAN-Geschwindigkeiten bis 1.800 MBit/s
  • 2 LAN-Ports pro Adapter für Ethernet-Anbindung

 

Anwendung: Platzierung in Router-naher Steckdose und in weiteren Räumen. Leitet das Internet-Signal über die Stromleitung durchs gesamte Haus.

Ob beim Streaming, Kochen, Gaming oder auch im Home-Office:

devolo liefert starkes WLAN fürs ganze Haus.

 

Zur Anwendungsübersicht